Über mich

Mein Bild
Ein fröhliches Hallo und ein herzliches Willkommen auf meinem Blog... hier könnt ihr in Ruhe schauen und stöbern... und wenn Euch meine Seite gefällt dann lasst doch einfach einen lieben Kommentar da...ich würd mich freuen!!!

Sonntag, 29. Mai 2011

Topflappen

Topflappen, schön, wenn man /frau welche besitzt.
Noch schöner, wenn Frau welche kreiren darf.
Das erste Paar, das unter meinen Händen entstehen durfte, kennt ihr ja bereits. 

Das Pärchen ist im Dezember 2010 entstanden und ist von mir in liebevolle Hände verschenkt worden.
Mein zweiter Versuch ist zwar noch bei mir, verlässt mich aber in der nächsten Woche, also wieder nix für mich selbst!!!
 Auf der Rückseite habe ich zum besseren hantieren eine Art Eingrifftasche eingearbeitet.

Und auch das dritte Paar Topflappen ist nicht für mich bestimmt. 
Ich nehme nämlich am Topflappen-Swap der Quiltfriends teil.
Hier tauschen wir mit einem uns zugeteilten Partner ein Paar Topflappen. Ich bin echt gespannt, was da auf mich zukommt...
...und so, wie ich die Quiltfriends kenne kann das nur was Gutes sein!!

Besucher der besonderen Art

Am Dienstagabend hatten wir Besuch der ganz besonderen Art!
Eine Taube lief auf unserem Grundstück herum. Sie machte auch keine Anstalten weiter zu fliegen. Ich saß mit offener Tür in meinem Büro mit und arbeitete. Ein Anruf lockte mich aus dem Zimmer und als ich wiederkam, hatte es sich die Taube unterm Schreibtisch gemütlich gemacht.

Dank meines Freundes INTERNET und der Beringung der Taube fand ich schnell den Besitzer des Tierchens heraus und versuchte ihn telefonisch zu erreichen. Aber wie das ja oft ist war er natürlich nicht zu Hause.
Man kennt das ja, dass manche Brieftauben von ihren Flügen so erschöpft sind, dass sie erst eine Pause brauchen bevor es nach Hause geht. Also dachte ich mir, ich lass sie in Ruhe, stellte ihr noch Wasser und Haferflocken (laut Internet)hin und machte mit meiner Arbeit weiter. Dann fing sie nach geraumer Zeit an in dem Zimmer herumzulaufen, was ansich ja nicht schlimm ist, die ganzen weiße Kleckse, die sie hinterließ, empfand ich dann aber doch als unangenehm. 
Da es auf dem Nachbargrundstück einen großen Hund gibt mochte ich sie aber auch nicht einfach rausscheuchen, also holte Mutti die Katzentransportbox und Taube ging schnurstracks hinein.
Da es schon spät am Abend war buchsierte ich die Box mit Inhalt in unseren Schuppen zum Übernachten.
Am nächsten Morgen holte ich sie aus ihrem Nachtlager wieder heraus, die Taube wirkte etwas erholter und fraß jetzt auch brav die Haferflocken. Aber trotz geöffneter Box wollte sie nicht fliegen. Ich stellte sie auf den Gartentisch, und...
schau an... 
das schien ihr zu gefallen. Sie trippelte vorsichtig aus der Box heraus und erkundete den Tisch. Nach kurzer Zeit wollte sie herunterfliegen, was aber misslang und ein kleiner Bauchklatscher wurde. Da sich der Besitzer trotz hinterlassener Nachricht nicht gemeldet hatt versuchte ich es noch einmal. Und ich hatte Glück!!
Er versprach, am Nachmittag vorbei zu schauen und sein Eigentum mitzunehmen. So konnte Täubchen nach kurzem Zwischenstop in ihr wohlbekanntes Zuhause zurück.

Mug Rugs

Ja, die Mug Rugs!!

Zu Anfang wusste ich nicht so recht,was unter Quiltern damit gemeint ist...MugRugs...
Aber Herr Google hilft da ja gern einmal mit Wissen aus, ja das hat auch bei mir gehelft!!
Also hab ich mich im letzten Jahr, so im Dezember, an mein erstes Mug Rug gewagt.
Ja, genau, ich mag schwarz-weiß-grau *lach 
Ok, ich mocht das Teilchen auf Anhieb, deshalb, wie könnt es anders sein, folgte natürlich Mug Rug Nr. 2 (ist leider schon verschenkt und leider nicht fotografiert) und selbstverständlich Mug Rug Nr. 3 und 4.

Ich kann nicht leugnen das ich die beiden zur Osterzeit gearbeitet habe, oder? hier auch das Fieber, das ausbrechen wollte, sehr gut zügeln, zumindest bis jetzt....
aber es rumort immernoch...


Guni

Samstag, 14. Mai 2011

Taschen... jaa ich! Immer her damit!

Mal ehrlich... wer von uns Frauen mag keine Taschen?
Also ich kenne keine, die beim Anblick eines hübschen Täschchens nicht einen Moment verweilen würde! 
Einen scheuen Blick riskiert! 
Oder mit ner Ausrede zum Stehen kommt (" Ich glaub´, ich hab nen Stein im Schuh!")
Die ersten freien Anleitungen, die ich über die Quiltfriends fand, waren einfach BOMBE, aber sowas kann ich nicht!!
Dachte ich!
Viel zu schwierig!
Dann fand im März im Nachbarort ein Patchworkkurs statt.
Schnell hatte ich ne Freundin und deren Arbeitskollegin mit im Boot und meldete uns an, auch aus Angst, dass ich es mir wieder anders überlege und kneife.
Ich kenn mich ja...
Der 1. Kursabend zur Besprechung kam, die Kursleiterin nett und offen für jedes Thema, die anderen Kursteilnehmerinnen äußerst fröhlich, also genau das richtige für mich. Die Kursleiterin hatte mehrere Anschauungsobjekte mitgebracht. Die mich auch interessierten. Aber viel interessanter fand ich die Tasche, aus der die objekte gezaubert wurden. Nach kurzem Überlegen stand dann fest, dass ich auf jeden Fall diese Tasche machen würde, kombiniert mit einem Muster eines der angebotenen Objekte. Und es fanden sich noch zwei andere Damen!
Also fuhr ich am Wochenende los in den nächsten Patchworkladen mit dem Gedanken... ja schön in Ruhe durchs Lädchen schlurfen und sich mal beraten lassen... JA VON WEGEN!!!
Als ich den Laden betrat dachte ich erst, es wäre irgendwo ein Spiel oder ne Schnitzeljagd im Gange und eins der Ziele wäre dieser kleine Laden. 
Weit gefehlt!!!
Alles Nähsüchtige!!!
Und ein Kurs lief auch!!!
Also packte ich mein Kilo GEDULD aus und stöberte erst einmal.
Nach einer halben Stunde freundlicher Bedienung verließ ich stolz und mit einigen Stoffen mehr als geplant den Laden.
Das Ergebnis des Kurses kann sich, glaub ich, sehen lassen.



Bevor ich aber diese Tasche arbeitete, musste Frau das besagte Muster natürlich ausprobieren. 
beim Stöbern im Stoffladen hatte ich u.A. einen Notenstoff entdeckt, der ja super zu meinem zweiten Interessengebiet, dem Gospelsingen, passte. Beim Stoffkauf sollte es noch ein ganz einfacher Stoffbeutel werden, na ja und das ist dann draus geworden...

 
Das entstandene Problem, ihr könnt es sicher ahnen, das 
SUCHTPROBLEM
Da meine Nichte für zwei Jahre mit ihrer Familie nach Amerika geht und ihr Sohn Geburtstag hat, wenn sie schon über den großen Teich geflogen sind, dachte ich mir, ich ziehe das Geburtstagsgeschenk mal vor und nähe dem jungen Mann zum 4. Geburtstag einen kleinen Flugbegleiter. Die Stöffchen waren schnell zusammengestellt und gekauft.
Beim Nachfragen wegen der Lieblingsfarbe stellte sich heraus, dass er am liebsten rosa mag. Also wurden ein paar Stöffchen ausgetauscht, der 1. Versuch getrennt, da er mir nicht gefiel, und das Ergebnis seht ihr hier...



Das Bild der fertigen Tasche ist mir leider abhanden gekommen, ich werd mal sehn, dass ich es mir besorgen kann :-)
Gefüllt mit Reiseutensilien wie Malbuch, Stifte, passende Stiftebehälter in den gleichen Farben und, und und wurde die Tasche zu Ostern übergeben.
Ich glaub, dem kleinen Mann war die Tasche ziemlich schnurz, der Inhalt war wesentlich interessanter :-)
..und ich merke... das Fieber setzt schon wieder ein!!!

Bis die Tage


Guni

Die Lieselei

Ja, die Lieselei!
Mit einer kleinen Probe fing es an...
und plötzlich hast Du das eine gelieselt ...

und  fertig....
Und angefangen hat alles im November/Dezember mit dem Aufruf der Quiltfriends zum lieseln!
Und ich..... keine Ahnung, was lieseln eigentlich ist, hab mich erst mal vor den PC geschmissen und mir Input geholt.... und drauflosgelieselt, was das Zeug hält!

Die Topflappen wurden ein Weihnachtsgeschenk für meinen Neffen, und ich glaube, er mag sie.
Das gelieselte Körbchen hab ich dann mir selbst geschenkt, muss ja auch mal sein.

 Diese Sterne gehören zum Sternelieseln der QF, bisher hab ich es aber immer noch nicht geschafft, sie und ihre Geschwister mal hochzuladen.
Zur Zeit arbeite ich wieder an einem Satz Topflappen für eine gute Freundin, Bild folgt... 

...und da ist es, allerdings noch nicht fertig!


Auf ein Neues

Guni


Freitag, 13. Mai 2011

Rundablagen, ob groß oder klein- sie sind mein... zumindest die meisten

Nach dem Nadelkissen und den Sternen, die ja immernoch als UFO rumflattern,wollte ich einmal eine kleine Rundablage, die Anleitung wieder von den Quiltfriends oder besser gesagt von Quiltjule, ausprobieren.
Ich nutzte dafür eine alte Jeans und dachte mir, bevor ich Täschchen nähen muss nehm ich doch gleich die Tasche aus der Hose. 
Gesagt, getan! 
Die Tasche wurde für den Deckel ausgeschnitten, der Reißverschluss eingenäht, der Boden genäht und alles zusammengefügt, natürlich per Hand.




Die kleinen Nadelkissen wurden mit Klettband versehen, so können sie jederzeit ausgetauscht werden gegen leere Nadelkissen(...Frau ist ja bequem).
...Und schon setzte das Fieber wieder ein...das Fieber, das Ganze noch einmal zu arbeiten!!!
Also nahm ich mir den Hühnchenstoff und den Pünktchenstoff und los gings....
Als es fertig war, war ich hellauf begeistert!!!

 Ja, ok, sie sind natürlich zu verbessern, verarbeitungstechnisch gesehen, das merk ich bei jeder weiteren, die ich fertigstelle.
und schon plante ich Nummer 3
Aber dieses Mal wollte ich es etwas vergrößern, damit auch Schere und Rollschneider hineinpassen.
Bei Nr. 3 kamen der Erdbeer- und der nächste Pünktchenstoff zum Einsatz(ihr merkt sicher...ich mag Punkte).
Als Nadelkissen hab ich dann Erdbeeren genäht, die Reißverschlüsse waren noch im Fundus aus alten Zeiten, und da sie eigentlich zu kurz waren mischte ich sie kurzerhand.



Ja, so ist sie entstanden, meine Erdbeerrundablage :-)
Hier noch einmal mein Trio
Und wie´s derTeufel will kommt ...ruck-zuck... Nr. 4 zwischen die Finger. 
Ein Geburtstagsgeschenk für meine Schwester K.
Geplant war sie nicht, denn eigentlich wollte ich ihr einen Theatergutschein schenken, was ich meiner anderen Schwester H. erzählte. Die wiederum erklärte mir, dass K. nicht mehr so gern ins Theater ginge, da sie vor Jahren schon ein Abo hatte und irgendwie schon alles 3-13 mal gesehen... so in der Art!!!
Also musste eine neue Idee her. 
Nach langem, langem Grübeln fiel mir aber ein, dass sie meine Rundablagen bei einem Besuch bei mir schon einmal gesehen hatte und sehr begeistert war. Sie wollte sogar eine in Auftrag geben.
Also arbeitete ich eine kleine auf die Schnelle, denn die Zeit drängte.
 Ein paar Zweifel blieben mir aber doch wegen der Farbauswahl, aber ich dachte mir, dass sie zur Not auch gern bei mir bleiben dürfte( natürlich die Rundablage, nicht die Schwester) und ich dann einfach ne Neue mache :-)
Heute durfte das kleine Teilchen dann übergeben werden und, ihr glaubt es kaum, noch in der Verpackung wusste sie, nämlich meine Schwester, was drin war!!!
Sie gefiel ihr super... also muss ich sie mir doch noch mal ähnlich zusammenbasteln, haha


Bis dann


Guni


Montag, 9. Mai 2011

Meine Sterne

wie kam es eigentlich zu der Lieselei?
Die Quiltfriends begannen damit, jede Woche wenigstens einen gelieselten Stern zu arbeiten.
Keine Ahnung, was lieseln eigentlich war, stürzte ich mich ins Internet und recherchierte, was das Zeug hielt!!!
Im Forum wurden schon die ersten Sterne gezeigt, da tauchte eine gelieselte Blume auf, die mir super gefiel.
Und schon wusste ich:" Ich liesele Blümchen!"
Ich hatte noch verschiedene Stoffe in schwarz-weiß in meinem Depot, also gabs schwarz-weiße Blumen.
Als sie fertig war fragte ich mich allerding, was ich denn damit anstellen sollte.
Da die anderen Stöffchen noch in sichtweite waren und ich auch noch ein Weihnachtsgeschenk brauchte kam es mir so in den Sinn, daraus einen Topflappen zu machen, den dann, wenn er gelingen sollte, mein Neffe als Geschenk bekommen sollte... natürlich als zwillinge.

Die Topflappen kamen sehr gut an.
 
  Und was soll ich Euch sagen??
ICH selbst hab noch keine selbstgemachten Topflappen!!!
Hahaha

bis demnächst
Guni
 

Sonntag, 8. Mai 2011

Ja der Muttertag!


Nun ist er wieder geschafft, der Muttertag !!!

Ich bin ja nun mal nicht so sehr traditionell eingestellt, deshalb liegt mir auch nicht wirklich viel am Muttertag.
OK, ich freu mich schon über die Blümchen, aber sie müssen nicht unbedingt gekauft sein. Und wenn kein Sträusschen kommt ist das auch nicht weiter tragisch. Aber auch dieses Jahr kam wieder ein Sträusschen, besser gesagt ein Pflanzschälchen.

Meine Lieben und ich frühstückten ausgiebig und lange, das Wetter konnte nicht besser sein, was will man mehr!!!
Am Abend war noch Theater angesagt, es gab Oklahoma. Wäre es nicht so langatmig aufgeführt worden hätte ich es warscheinlich super gefunden.

Samstag, 7. Mai 2011

Ja, da bin ich!

So, nun bin ich zum Blogger geworden!

Und eigentlich wollte ich es nie!!

Das zeigt mal wieder, dass man nie Nie sagen sollte.
Mich fasziniert zur Zeit alles ums Thema Nähen, vor allem 
das Patchen und Quilten, wobei ich dazu sagen muss, dass ich erst 
seit ca. einem halben Jahr das Patchworken für mich entdeckt habe.
Allein die Möglichkeiten, die sich hier für mich aufgetan haben sind unbeschreiblich, also "großes, weites Land" sozusagen.

Mein erstes Werk war ein kleiner Versuchsstern, den mir meine Schwester zeigte.Sie lernte mich an (kann man das so sagen?)
Er ist meiner Meinung nach recht gut gelungen, was mich auch veranlasst hat, weitere Stückchen zu probieren....


Aber zuerst folgte wie bei allen der Suchtfaktor Nr. 1

Ihr kennt ihn sicher alle, nämlich: Stoffe kaufen!!
Nichts ist besser als einen -oder auch mehrere- schönen Stoff zu finden und ihn um-gottes-willen nicht mehr aus der Hand zu legen, denn er könnt ja im nächsten Moment von einer x-beliebigen anderen Verrückten gekauft werden.
Da ich im November mit der neuen Sucht anfing lag es natürlich auf der Hand, dass ich Weihnachtsstoffe besorgte.
Meine neue Leidenschaft wurde nun mit meiner zweiten Leidenschaft, dem Internet, gekoppelt. So bin ich auf die Quiltfriends und ihr super Forum gestoßen und habe nach meiner Anmeldung erst einmal gelesen!!! 

NÄCHTELANG

Und bei jedem neuen Teil, das ich fand stand sofort fest:


Das mach ich jetzt!


Das Problem dabei war nur, das die freien Anleitungen, die ich fand , ungefähr im 10-Minuten-Takt auftauchten....
Ihr könnt Euch vorstellen, wie es in meinem Kopf aussah?
Zum Schluss wusste ich leider nicht mehr, welches Modell ich zuerst in Erwägung gezogen hatte.
Deshalb beschloss ich erst einmal alles an die Seite zu legen und Ordnung im Kopf zu schaffen. Dabei fiel mir auf, dass es mir ein Utensilo - Nadelkissen- zum Handnähen und mit toller Schritt-für-Schritt Anleitung ganz besonders angetan hatte; von Quiltjule dem Nikolaus für den Advendskalender bei den Quiltfriends  mitgegeben. 
An dieser Stelle sei nochmal erwähnt, dass der Adventskalender einfach genial war!!!


Mir persönlich gefällt es ausgesprochen gut, und dem Töchterlein durfte ich gleich ein ähnliches arbeiten fürs Büro, da stehen jetzt die Stifte drin.... oder what ever...