Über mich

Mein Bild
Ein fröhliches Hallo und ein herzliches Willkommen auf meinem Blog... hier könnt ihr in Ruhe schauen und stöbern... und wenn Euch meine Seite gefällt dann lasst doch einfach einen lieben Kommentar da...ich würd mich freuen!!!

Sonntag, 29. Mai 2011

Besucher der besonderen Art

Am Dienstagabend hatten wir Besuch der ganz besonderen Art!
Eine Taube lief auf unserem Grundstück herum. Sie machte auch keine Anstalten weiter zu fliegen. Ich saß mit offener Tür in meinem Büro mit und arbeitete. Ein Anruf lockte mich aus dem Zimmer und als ich wiederkam, hatte es sich die Taube unterm Schreibtisch gemütlich gemacht.

Dank meines Freundes INTERNET und der Beringung der Taube fand ich schnell den Besitzer des Tierchens heraus und versuchte ihn telefonisch zu erreichen. Aber wie das ja oft ist war er natürlich nicht zu Hause.
Man kennt das ja, dass manche Brieftauben von ihren Flügen so erschöpft sind, dass sie erst eine Pause brauchen bevor es nach Hause geht. Also dachte ich mir, ich lass sie in Ruhe, stellte ihr noch Wasser und Haferflocken (laut Internet)hin und machte mit meiner Arbeit weiter. Dann fing sie nach geraumer Zeit an in dem Zimmer herumzulaufen, was ansich ja nicht schlimm ist, die ganzen weiße Kleckse, die sie hinterließ, empfand ich dann aber doch als unangenehm. 
Da es auf dem Nachbargrundstück einen großen Hund gibt mochte ich sie aber auch nicht einfach rausscheuchen, also holte Mutti die Katzentransportbox und Taube ging schnurstracks hinein.
Da es schon spät am Abend war buchsierte ich die Box mit Inhalt in unseren Schuppen zum Übernachten.
Am nächsten Morgen holte ich sie aus ihrem Nachtlager wieder heraus, die Taube wirkte etwas erholter und fraß jetzt auch brav die Haferflocken. Aber trotz geöffneter Box wollte sie nicht fliegen. Ich stellte sie auf den Gartentisch, und...
schau an... 
das schien ihr zu gefallen. Sie trippelte vorsichtig aus der Box heraus und erkundete den Tisch. Nach kurzer Zeit wollte sie herunterfliegen, was aber misslang und ein kleiner Bauchklatscher wurde. Da sich der Besitzer trotz hinterlassener Nachricht nicht gemeldet hatt versuchte ich es noch einmal. Und ich hatte Glück!!
Er versprach, am Nachmittag vorbei zu schauen und sein Eigentum mitzunehmen. So konnte Täubchen nach kurzem Zwischenstop in ihr wohlbekanntes Zuhause zurück.

1 Kommentar:

  1. boahhh, schöne geschichte mit happy end! sind schon genial, solche brieftäubchen.
    lg silvia

    AntwortenLöschen